App-Test: Jamsnap

Jamsnap (Screenshot)
Jamsnap (Screenshot)

Ein Foto mit beliebig vielen kurzen Tonaufnahmen kombinieren, das kann die App Jamsnap. Bisher gibt es sie nur für Apple-Geräte; sie ist kostenlos. Die Bedienung ist mehr als einfach: Man macht mit der iPhone-Kamera ein Foto oder wählt es aus den bereits gemachten Bildern aus. Dann drückt man einen Finger auf eine beliebige Stelle auf dem Foto und hält gedrückt. So startet die Tonaufnahme. Sie endet, wenn man den Finger vom Display nimmt – oder automatisch nach einigen Sekunden. Heißt: Die zeit, Ton aufzunehmen, ist begrenzt. Wieviel Zeit noch bleibt, zeigt das Display an: Während der Aufnahme malt die App einen roten Kreis rund um die Fingerkuppe. Ist er geschlossen, stoppt die Aufnahme.

Jamsnap: Embedding Code
Jamsnap: Embedding Code

Das Ergebnis wird in einer eigenen Community hochgeladen, es kann auch per Mail verschickt werden. Greift man über den Link in der Mail auf das Endprodukt zu, bekommt man den embedding code, um das Jamsnap in die eigene Seite im Netz einzubetten. Die App ist super geeignet, um von unterwegs als mobile reporter kleine, multimediale Inhalte zu machen. Beispielsweise könnte man so ungewöhnliche Töne auf einer Reise einfangen. Möglich wäre aber zum Beispiel auch, von einer Podiumsdiskussion so Ausschnitte der Diskussionsteilnehmer wiederzugeben.

Um die Töne zu hören, muss man auf die Kreise im Bild klicken:


Wer über diesen Button die App herunterlädt, unterstützt Bild statt Text mit einem Centbetrag:

Das Jamsnap enstand auf Borkum. Wer mehr über den Aufenthalt auf der Insel erfahren möchte, liest auf Op jück weiter.

3 thoughts on “App-Test: Jamsnap

  1. Pingback: Los geht’s! |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *